CSU-Antrag: Elektrotanken für städtische Beschäftigte

Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt, die Verwaltung mit der Prüfung zu beauftragen, inwieweit ein kostenloses Betanken von privaten Elektrofahrzeugen von städtischen Mitarbeitern an ihrer Beschäftigungsdienststelle ermöglicht werden kann und welche Kosten dafür entstünden.

Begründung
:

Die Möglichkeit des kostenlosen Ladens am Arbeitsplatz durch städtische Mitarbeiter ist eine Förderung der Elektro-Mobilität und schafft somit Anreize für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen durch Berufspendler. Durch diese Genehmigung könnte die Schadstoff-Belastung der Innenstadt weiter gesenkt werden und die Attraktivität der Stadt Augsburg als Arbeitgeber weiter ausgebaut werden.

Bezüglich der steuerlichen Frage, hat das StMFLH mitgeteilt, dass das unentgeltliche oder verbilligte Aufladen eines privaten E-Bikes oder Pedelecs, das nicht als Kraftfahrzeug eingestuft ist, aus Billigkeitsgründen beim Arbeitgeber nicht zu einem steuerbaren geldwerten Vorteil führt. Für weitere rechtliche Fragen wird auf Art. 8 Abs. 6 Satz 1 HG2017/18 hingewiesen. 


Uz.:

Bernd Kränzle, MdL
Fraktionsvorsitzender

Peter Schwab
Stadtrat


(Original als pdf)



Veröffentlicht
13:46:00 20.06.2018